Leistung optimal managen

16. Nov 2016

Im ersten Blog stelle ich mir drei Fragen:

  1. Wie schaffen wir es, unsere bereits vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten bewusst und nutzbar zu machen?
  2. Welche Eigenschaften helfen mir, meine Leistung zu gestalten (und sie nicht zufällig passieren lassen) und welche begrenzen mich darin?
  3. WAS kann ich WIE tun, um mein Ding in meinem Tempo kontinuierlich und geduldig voranzutreiben?

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, wo Du in deinem Leistungsmanagement derzeit stehst und was Du konkret tun kannst, um besser zu werden, dann mache Dir doch mit mir einen Termin zu einer kostenfreien Kaffeepause aus. In dem Balken rechts unten kannst Du Dir gleich jetzt einen freien Termin reservieren.

 

Seit meiner frühen Kindheit beschäftigt mich das Thema Leistung. Das ist seit ungefähr 35 Jahren. Zuerst unbewusst, dann immer bewusster. Damals, mit 11 Jahren, begann ich Skirennen zu fahren. Mein Motto: Spaß am Skifahren :o)

Der Wettkampf in meinem Leben war eröffnet!

Als ich dann aufgrund meiner sportlichen Leistungen mit 15 Jahren in den Österreichischen Skiverband aufgenommen wurde, spielte Leistung täglich eine große Rolle. Die Frage an mich selbst lautete ab da: Was muss ich machen, damit ich schneller fahre als andere? Mir war damals nicht bewusst, dass ich mir allzu lange die falsche Frage gestellt hatte.

Drei Fragen

1) Wie schaffen wir es, unsere bereits vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten bewusst und nutzbar zu machen?

Lernziel: Präsent sein.

Wir alle kennen Momente in denen wir präsent sind. Ganz im Hier & Jetzt. Es ist dieses Gefühl das wir haben, wenn sich alles stimmig anfühlt. Wenn alles passt so wie es ist.
Das sind jene Momente in denen wir mit uns selbst in gutem Kontakt sind, uns innerlich klar und lebendig spüren. Genau in diesen Momenten haben wir guten Zugang zu unseren inneren Reserven und Kompetenzen. Leider dauern solche Momente oft nicht allzu lange an. Kommen und gehen allzuoft zufällig. Wir lassen uns ablenken!

Trainingsvorschlag
Beobachte Dich einen Tag lang und schreibe mit, wie oft Du Dich ablenken lässt. Nach jeder Ablenkung probiere folgendes aus:

  • Finde ein Ding in dem Raum in dem Du sitzt, dass Du als Anker verwendest, z.B. ein Bild
  • Schau nach jeder Ablenkung zu diesem Bild hin
  • Schreib in Gedanken einen Satz oder ein Wort auf das Bild, z.B. Fokus
  • Schau ein paar Minuten auf das Bild und merke dass Du ein- und ausatmest
  • Erkenne wann Du bereit bist
  • Entscheide Dich wo Du deine Aufmerksamkeit als nächstes hinlenken wirst
  • Tu es

2) Welche Eigenschaften helfen mir, meine Leistung zu gestalten (und sie nicht zufällig passieren lassen) und welche begrenzen mich darin?

Lernziel: Meine „Wichtigkeiten“ und „Hand(lungs)bremsen“ sammeln.

Jeder von uns hat andere Dinge die ihm wichtig sind. Selbst wissen wir oft nur ungenau was uns tatsächlich von Wert ist. Andere, die mit uns zu tun haben, noch viel weniger. Und so passiert es, dass unsere Werte häufig verletzt werden. Das ist aber alles andere was wir wollen. Wir wünschen uns, dass unsere Werte geteilt werden oder zumindest nicht mit Füßen getreten. Dennoch müssen wir uns darauf einstellen, dass es immer wieder passieren wird.

Trainingsvorschlag

Beobachte Dich eine Woche lang und schreibe mit, welche „Wichtigkeiten“ und „Hand(lungs)bremsen“ Dir auffallen, mit Dir selber und mit anderen Menschen. Frage Dich:


  • Was oder wer verletzt welcher meiner Werte?
  • Was ist meine erste Reaktion?
  • Was fühle ich?
  • Was denke ich?
  • Was sage ich?
  • Wie sage ich es?
  • Hindert es mich am weiteren Handeln?

3) WAS kann ich WIE tun, um mein Ding in meinem Tempo kontinuierlich und geduldig voranzutreiben?

Lernziel: Planen. Planen. Planen.

Wir wissen heute viel und sehr oft wissen wir auch WAS wir wollen. Zu oft kommt es vor, dass wir vieles gleichzeitig wollen. Nicht selten kommt es vor, dass wir uns mit dem WIE lange herum schlagen, uns schwer tun. Das braucht Übung. Das braucht einen positiven Zugang zu Macht. Das braucht viele Entscheidungen. Das braucht Mini-Handlungspläne. Und noch vieles andere mehr.

Trainingsvorschlag

Das WAS ist das Ziel. Das WIE der Handlungsplan.
Leg Dir ein Buch zu. Such einen Namen dafür aus. Schreib Deine Ziele rein (WAS). Und dann kümmere Dich täglich um das WIE! Entwickle ein eigenes System, dass simple in der täglichen Anwendung ist.

„Die Reise zu den Zielen braucht Übersicht und Wegweiser, die ich mir selber hinstelle mit der Offenheit sie stets zu verändern, wenn der Plan es erfordert.“

Früher hatte ich Trainer - jetzt hab ich einen Coach

Früher waren es meine Trainer, die mich unterstützten meine Skitechnik zu verbessern, meinen Körper zu optimieren, mein Material zu testen, meine Leistung zu fördern.

Jetzt ist es mein Coach, den ich von Zeit zu Zeit aufsuche, mir von außen neue Perspektiven reinhole, über mein Business reflektiere, um wieder klarer sehen zu können.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, wo Du in Deinem Leistungsmanagement derzeit stehst und was Du konkret tun kannst, um besser und zu werden, dann mache Dir doch mit mir einen Termin zu einer kostenfreien Kaffeepause aus. In dem Balken rechts unten kannst du dir gleich jetzt einen freien Termin reservieren.

Ich melde mich dann bei Dir und wir besprechen persönlich oder auch auf Skype ein konkretes Anliegen und Deine nächsten Schritte im Business.

Zurück