Machtkompetenz | The Missing Link

 

Macht ist für viele Menschen ein negativ besetztes Thema. Doch der Bedarf an professionellen, kultivierten und sinnvoll eingesetzten Machtstrategien nimmt mit dem massiven - und seit Corona - raschen Wandel der Arbeitswelt zu.

 

Der einzelne Mensch ist in allen Bereichen des Lebens gefordert, seine innere Haltung, sein Mindset und sein Verhalten zu überdenken, um seine Ziele und Interessen auf geschickte und verantwortungsvolle Art und Weise durchzusetzen und zu verteidigen. Wir brauchen eine höhere Machtkompetenz als bisher - einen gekonnten und professionellen Umgang mit der Macht. Macht an sich ist weder positiv noch negativ. Wenn wir uns die positiven und die negativen Auswirkungen und Dynamiken von Macht bewusst machen und verstehen, können wir Ziele und Interessen besser und schneller durchsetzen.

 

Machtkompetenz bedeutet sich gegen Übergriffe intelligent und souverän zu wehren - ohne die eigenen Werte aufzugeben. Sie zwingt zur Reflexion der Ziele und der Werte und erhöht die Chancen auf friedliche Austragung von Konflikten und vermeidet unnötige Kämpfe und Gewalt.

 

 

Machtkompetenz aufbauen und ...

  • Kraftaufwand reduzieren
  • Belastungen verringern 
  • die eigene Position stärken
  • die eigene Person schützen
  • Qualität in der Kommunikation steigern
  • Outcome bei schwierigen Verhandlungen optimieren
  • zielorientiertes Vorgehen verstärken
  • destruktives Verhalten minimieren
  • einen kultivierten Umgang mit Konflikten erzielen

 

Machtkompetenz ist als neue Schlüsselqualifikation - die längst überfällige Erweiterung - der bislang zu einseitig gesehenen Sozialkompetenz. Christine Bauer-Jelinek